Erfolg als Lebensstil

Der Anspruch, erfolgreich sein zu müssen, setzt viele Frauen ganz schön unter Druck. Das liegt auch daran, dass der Maßstab für Erfolg oft von anderen festgelegt wird, z. B. ein bestimmtes Umsatzziel. Wie sich Erfolg auch ganz entspannt anlocken lässt und sogar zu einem Lebensstil werden kann, zeigte Coach Astrid Möltgen beim B.F.B.M. in Köln.

Astrid MöltgenAstrid Möltgen (Foto links) begann ihren interaktiven Vortrag mit einer Frage: „Was ist dein jüngster Erfolg?“ Neben beruflichen Erfolgen wie einem Aufstieg im Unternehmen oder dem Gewinn eines neuen Auftrags von einem alten Kunden bekannten Teilnehmerinnen auch Persönliches wie „Es ist mir gelungen, arbeitsmäßig kürzer zu treten“ oder „Ich habe es geschafft, mir einen neuen Gourmet-Gasherd zu kaufen.“ Schnell wurde allen klar: Erfolg ist mehr als nur das Abhaken von To-Do-Listen oder das Erreichen von großen Business-Zielen. Astrid Möltgen „Ich lade Menschen dazu ein, über ihre eigene Defintion von Erfolg nachzudenken!“ 

Die Macht der Tat 

Eigene Ziele setzen und die auch erreichen: Wie geht das genau? Astrid Möltgen: „Nur wer ein berührendes Ziel für sich aufstellt, kann mit Leichtigkeit und Freude dafür handeln!“ Die Bereiche, in denen wir erfolgreich sein können, sind vielfältig. Hier gilt es, eine klare Entscheidung zu treffen, in welchem Bereich gerade ein Gefühl von Mangel erlebt wird. Und was es für ein JA braucht, um selbstverantwortlich für das handeln zu können, was uns wirklich am Herzen liegt. Die Teilnehmerinnen erlebten, dass für die Erreichung eines Ziels die Tat der entscheidende Faktor ist: Nur dran zu denken oder den nächsten Ratgeber zu erwerben, regt zwar kindliches Wunschdenken an, führen aber selten zu Erfolg.     

100 % Selbstverantwortung statt Selbstmitleid

Neben schönen Übungen, bei denen die Teilnehmerinnen im Zwiegespräch ihr individuelles Thema herausfinden konnten, beschrieb die Referentin mit einem Augenzwinkern die „Faszination der fremden Baustelle“, bei der wir gerne von der Vorstellung verführt werden, die Ursache unseres Mangels bei anderen zu suchen. Um hier wieder zur eigenen Kraft zurückzufinden, gilt es, 100 % Selbstverantwortung für unser Denken, Fühlen und Handeln zu übernehmen.

Do it!

Um die Inhalte direkt in die Praxis umzusetzen, entwickelten die Teilnehmerinnen gemeinsam mit einer Partnerin ihre eigene Strategie, wie sie konkret zur Erreichung ihres Wunschziels handeln können. Jede Teilnehmerin wählte eine Zeugin, die sie an ihre nächsten „Baby“-Schritte erinnern wird. Und das Beste: Um sich für ihr Handeln zu feiern, wurde direkt vereinbart, wie sich beide für ihren Erfolg belohnen werden.

Fazit von Astrid Möltgen: „Finde deine eigene Definition von Erfolg und etabliere selbstverantwortliche Handlungen als freudvolle Begleiter in deinen Alltag. Dann wird Erfolg dein neuer Lebensstil!“

Die 20 Teilnehmerinnen - B.F.B.M.-Frauen und Gäste - waren sich einig: „Der perfekte Vortrag für einen energievollen Auftakt 2018!“ 

 

Kommentare
Name:
E-Mail:
Website:
Kommentar:

Kontakt

B.F.B.M. - Bundesverband der Frau in Business und Management e.V.

(im Hause SMC)
Gropiusstr. 7
48163 Münster

Telefon 02501/594 060 401