B.F.B.M.-Gruppe Frankfurt hat Zukunft!

Wir-Gefühl, Stärken verbinden, Kooperationen, Mentoring, Mut geben, geschützter Raum, Neues ausprobieren, sichtbar werden - mit diesen Erfahrungen verbinden die B.F.B.M.-Mitgliedsfrauen in Frankfurt ihren Verband und ihre Regionalgruppe. Das brachte ein gemeinsamer Ideen-Workshop an den Tag. Dank dieser energiespendenden Arbeit hat sich auch eine neue Leitung für die Gruppe gefunden.

Agneta Becker, die die Frankfurter Regionalgruppe des B.F.B.M. drei Jahre geleitet hat, möchte in ihrem Engagement künftig kürzer treten. Zunächst fand sich jedoch keine Nachfolgerin, die die Leitungsverantwortung übernehmen wollte. „Ich gebe zu, das hatte mich enttäuscht“, erzählt Agneta Becker, „ich begann mich zu fragen, was das Netzwerk den Frauen eigentlich bedeutet und wie es weitergehen kann.“ Das brachte sie auf die Idee, mit der ganzen Gruppe eine Bestandsaufnahme zu Wünschen und Bedürfnissen der Mitgliedsfrauen zu machen: Wie sind die Erwartungen? Was hat sich in den letzten Jahren verändert? Was wollen die Mitgliedsfrauen heute?

Energien im „Flow Labor“ (wieder)entdeckt

Die Gruppe engagierte Coach und Mentorin Christiane Lünser, den Workshop nach ihrer Methode „Flow Labor“ zu moderieren. Dabei ging es vor allem darum, die positiven Energien (wieder) zu entdecken, die durch das Netzwerken entstanden sind. Dazu stellte die Moderatorin hilfreiche Fragen wie „An welche Ereignisse oder Veranstaltungen mit der Gruppe erinnerst du dich besonders gut? Und welche Gefühle verbindest du mit diesen Ereignissen?“

Das Ergebnis: Frauennetzwerke sind wichtiger denn je! Impulsvorträge, Netzwerktreffen oder ver-rückte Aktionen bieten die perfekte Plattform für vertrauensvollen Austausch, persönliches Wachstum und das Entwickeln von eigenen Konzepten auf Basis der vielfältigen Qualifikationen bzw. Praxiserfahrungen in der Gruppe. Gegenseitiges Unterstützen oder Mentoring belohnen mit wertvollen Impulsen für den eigenen Erfolgsweg.

Ein Team übernimmt künftig die Leitung

„Durch die inspirierende Arbeit in diesem Workshop sind so viele Funken übergesprungen, dass sich nun ein ganzes Team bereit erklärt hat, künftig gemeinsam mit verteilten Aufgaben die Leitung der Regionalgruppe zu übernehmen“, erzählt Mitgliedsfrau Eva Stenger. Zusammen mit Susanne Lorenz, Inka Schanze, Alexandra Düll, Edith Humm und Agneta Becker teilt sie sich künftig die Verantwortung. Fazit von Agneta Becker: Ich freue mich auf eine spannende und vielversprechende Zukunft des B.F.B.M. in Frankfurt!“

Kommentare
    • Petra Zietemnn 4. Januar 2018 17:19

      Hallo Ihr lieben Frankfurterinnen, das freut mich so sehr für die Region Frankfurt, für Agneta und für euch als Gruppe. Habt Spaß dabei! Herzliche Grüße Petra Zietemann

      Antworten
Name:
E-Mail:
Website:
Kommentar: