Selbstzweifel auflösen: So geht’s!

Ganz gleich ob selbstständig oder angestellt - Selbstzweifel befallen gelegentlich (oder sogar öfter) jede Frau. Sie bremsen uns aus und hindern uns daran, den nächsten Karriereschritt zu wagen. Weil das einfach zu schade ist, hat der B.F.B.M. in Köln zu einem Coaching-Workshop mit dem Titel "Selbstbewusst trotz Selbstzweifel?" eingeladen. Das Ergebnis: Eine Runde glücklicher, gestärkter Frauen! Tipps zum Überwinden von Selbstzweifeln gibt es auch in diesem Artikel.

Titia Lenzhölzer-Maas„Selbstzweifel sind ein Thema, das uns alle betrifft“, erklärt Coach, Prozessoptimiererin und Kölner B.F.B.M.-Regionalleiterin Titia Lenzhölzer-Maas (Foto), die die B.F.B.M.-Veranstaltung moderiert hat. „Umfragen haben gezeigt, dass Selbstzweifel einer der Hauptgründe sind, die Frauen vom Schritt in die Selbstständigkeit oder von Bewerbungen auf eine Führungsposition abhalten.“ Eine Abfrage unter den Teilnehmerinnen des B.F.B.M.-Workshops bestätigte, dass sie nicht immerzu, aber doch häufig mit Selbstzweifeln zu kämpfen haben.

Selbstsabotage

Selbstzweifel können wirklich destruktiv sein! Etwa wenn sie zu Selbstsabotage führen. Ein Beispiel: Wenn du dich zum Beispiel auf ein wichtiges Verkaufsgespräch nicht vorbereitest, hast du eine Ausrede, falls du scheiterst. Dahinter steckt die Angst, auch mit Vorbereitung nicht geschickt genug zu agieren, um den Auftrag zu bekommen. Titia Lenzhölzer-Maas: „Selbstsabotage führt dazu, dass du nicht alles gibst. Du bleibst somit immer unter deinen Möglichkeiten und nutzt nie dein volles Potenzial. Die Chancen, den Auftrag mit Vorbereitung zu bekommen, sind viel größer als ohne. Dein Auto fährst du schließlich auch nicht nur im ersten oder zweiten Gang!“

Selbstzweifel können sich auch in der Unfähigkeit äußern, selbst kleinste Entscheidungen zu treffen, weil du Angst hast, eine falsche Entscheidung zu treffen und die daraus resultierenden Konsequenzen zu tragen. Am Ende machst du dir noch Vorwürfe wegen deiner eigenen Unentschlossenheit und vergrößerst damit deine Selbstzweifel …

Besser: Konstruktiv hinterfragen!

In der B.F.B.M.-Gesprächsrunde tauschten sich die Frauen zu konkreten Situationen aus, in denen sie sich besonders unsicher fühlen. So individuell unterschiedlich die Auslöser für Selbstzweifel auch sind, folgende Tipps von Titia Lenzhölzer-Maas helfen in vielen Situationen: 

  • Wenn du vor einer Herausforderung stehst, von der du glaubst, sie nicht bewältigen zu können, frag dich doch mal: Mache ich das Problem vielleicht größer als es ist?
  • Wenn etwas schief geht und du Kritik einstecken musst, zweifle nicht gleich grundsätzlich an deinen Fähigkeiten, sondern überlege: Hat dieser Misserfolg wirklich etwas mit mir zu tun?

„Wenn wir Selbstzweifel auf solche Weise konstruktiv hinterfragen, können sie sogar zu persönlichem Wachstum beitragen. Es geht immer darum, sich selbst die richtigen Fragen zu stellen“, erklärt Titia Lenzhölzer-Maas. Ein hilfreiches Tool dafür entwickelte Byron Katie mit „The Work“. Das darin enthaltene Arbeitsblatt „Untersuche eine Überzeugung“ ist hervorragend geeignet, um negativen Glaubenssätzen wie zum Beispiel „Ich bin eine schlechte Verkäuferin“ auf den Grund zu gehen.

Eine Power-Pose, die unterstützt

Mit den richtigen Fragen können sich Frauen auch in den vertrauensvollen Gesprächsrunden beim B.F.B.M. gegenseitig unterstützen: Zum Abschluss des Workshops war jede Teilnehmerin aufgefordert, ihrer Sitznachbarin eine Frage zum Thema Selbstvertrauen zu stellen. Eine lautete: „Kennst du eine Power-Pose, die dir schon einmal geholfen hat?“ „Ja“ war die Antwort „und die geht so: breitbeinig hinstellen, Rücken aufrecht, dann abwechselnd einmal mit der linken Faust auf die rechte Seite der Brust klopfen und mit der rechten Faust auf die linke Seite der Brust. Dann noch einmal energisch wiederholen.“ Es ist neurowissenschaftlich belegt, dass solche Posen uns tatsächlich in eine anderen inneren Zustand versetzen. Ausprobieren! Diese Übung hilft garantiert gegen Selbstzweifel!

Kommentare
Name:
E-Mail:
Website:
Kommentar: