Frauenrat startet "Küchengespräche"

Monatelanges Jonglieren zwischen Homeoffice und Kinderbetreuung, Erschöpfung, Burnout und Existenzängsten - die Corona-Krise hat Frauen besonders hart getroffen und Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern verstärkt. Einen Monat vor der Bundestagswahl ruft der Deutsche Frauenrat deshalb alle Bürgerinnen und Bürger mit seiner Kampagne DF-Küchengespräche auf, frauenpolitisch-kritisch zu wählen.

Um die Wahlentscheidungen zu erleichtern, hat der Deutsche Frauenrat (DF), dem auch der B.F.B.M. angehört, die Wahlprogramme der Parteien einem Gleichstellungs-Check unterzogen. Die Spitzenkandidat*innen von CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/ Die GRÜNEN, FDP und DIE LINKE werden in Video-Interviews – den DF-Küchengesprächen – zu ihren gleichstellungspolitischen Konzepten und Vorhaben befragt. Den Anfang macht Armin Laschet.

„Mit Spitzeninterviews und dem Gleichstellungs-Check wird der DF zum feministischen Kompass für die Bundestagswahl: Wir zeigen den Wähler*innen wie viel Frauen- und Gleichstellungspolitik in den Wahlprogrammen steckt,“ fasst die DF-Vorsitzende, Dr. Beate von Miquel, das Kampagnenkonzept zusammen. „Die Corona-Krise hat Frauen viel abverlangt. Am 26. September haben wir die Wahl, eine neue Regierung mit dem frauenpolitischen Mandat auszustatten, das sie braucht, um die sich abzeichnende Retraditionalisierung aufzuhalten und einen echten gleichstellungspolitischen Aufbruch einzuläuten.“

Der Gleichstellungs-Check

Der Startschuss der Kampagne fällt mit der Veröffentlichung des Gleichstellungs-Checks: Vor dem Hintergrund seiner Wahlforderungen hat der DF die Wahlprogramme der demokratischen Bundestagsparteien (CDU/CSU, SPD, FDP, Bündnis 90/Die GRÜNEN, DIE LINKE) überprüft und die frauenpolitischen Ansätze der Parteien identifiziert. Der Gleichstellungs-Check stellt jeweils einen Ausschnitt der frauenpolitischen Ziele dar und beachtet die wesentlichen Aussagen der Parteien.

Die DF-Küchengespräche

Der DF hat alle Spitzenkandidat*innen der demokratischen Parteien in der DF-Küche zum Gespräch getroffen. War die Küche schon immer Ort für hitzige politische Diskussionen, Familienräte und WG-Besprechungen, ist sie während der Corona-Pandemie für viele Frauen erneut unfreiwillig zum Lebensmittelpunkt geworden. Genau in dieser Kulisse stehen Armin Laschet, Olaf Scholz, Annalena Baerbock, Christian Lindner und Dietmar Bartsch DF-Geschäftsführerin Dr. Anja Nordmann Rede und Antwort über ihre gleichstellungspolitischen Vorhaben und Maßnahmen zur Abwehr der sich abzeichnenden Retraditionalisierung.  Ab dem 30.8. werden die rund 30-minütigen Interviews auf der DF-Webseite und über Social Media-Kanäle veröffentlicht.

Der Trailer

Für den Kampagnenfilm „Gleichstellung ist keine Glückssache“ konnte Maren Kroymann als Darstellerin gewonnen werden. Maren Kroymann als exzellente und außergewöhnliche Schauspielerin schafft es wie kaum jemand anderes, wichtige und ernsthafte Themen auf eine provokant-ironische Weise darzustellen und zu vermitteln. So dreht sie im Kampagnen-Trailer die traditionelle Rollenverteilung um und regt in ihrer Doppelrolle als Ehefrau und Ehemann die Zuschauer*innen zum Reflektieren über die bestehende Ungleichberechtigung an. Die abschließende Botschaft: Gleichstellung ist keine Glückssache – wähl frauenpolitisch-kritisch.

Der Deutsche Frauenrat ist die politische Interessenvertretung von rund 60 bundesweit aktiven Frauenorganisationen und damit die größte Frauenlobby in Deutschland.

Kommentare
Name:
E-Mail:
Website:
Kommentar: